piwik-script

Intern
    Institut für Musikforschung

    nietzsche

    Friedrich Nietzsche und die Musik

    Abschlußkolloquium zum Seminar von Eckhard Roch:  »Friedrich Nietzsche und die Musik«

    Freitag, den 11. Juli 2014

    9.00 Uhr bis ca. 14.00
    Toscana-Saal der Residenz

    Friedrich Nietzsche: Philologe, Philosoph, Dichter, Visionär und – Musiker! Daß der vormalige Wagner-Enthusiast und spätere Wagner-Feind selbst auch komponiert hat, ist zwar bekannt, gerät angesichts seiner bis heute umstrittenen Ideen wie der »Umwertung aller Werte«, des »Übermenschen« und des »Willens zur Macht« jedoch oft in den Hintergrund. Gerade Nietzsches Auseinandersetzung mit Wagner zeigt aber, daß die Musik eine seiner größten Leidenschaften und möglicherweise auch der zentrale Ausgangs¬punkt seines Denkens überhaupt war.

    Programm

    Begrüßung

    1. Nietzsche im (musikalischen) Selbstporträt

    9.00 Franziska Röder: Frühe autobiographische Schriften und Ecce homo

    2. Nietzsche und Wagner

    9.30 Paul Liam Fothergill: »Professor Nietzsche, ein wohlgebildeter und angenehmer Mensch«: Nietzsche aus der Sicht der Cosima-Tagebücher
    10.00 Nadja Omar Pacha: Beziehungsdefinitionen: Nietzsche und Wagner im Briefwechsel

    3. Stationen eines produktiven Mißverständnisses

    10.30 Sabrina Beyer: Die Geburt der Tragödie aus dem Geist der Musik
    11.00 Philipp Unterreiner: Vierte Unzeitgemäße Betrachtung: Richard Wagner in Bayreuth
    11.30 Susanne Maser: Der Fall Wagner

    12.00 Mittagspause

    4. Nietzsche als Komponist

    12.30 Nietzsche live: Emanuel Roch, Dresden, spielt Klavierwerke von Friedrich Nietzsche
    13.00 Nelly Reinhardt: Nietzsche, der unbekannte Komponist.
    13.30 Abschlußdiskussion