piwik-script

Intern
    Institut für Musikforschung

    Orgel, Norbert Krieger (Retzbach, Zellingen, 1961) - W 1


    Standort: Residenzplatz 2A, 97070 Würzurg

    Dispositon: Manual I: C–g3 [Gedeckt 8', Prinzipal 4', Flöte 2', Mixtur 2f 1 1/3']. Manual II: C–g3 [Quintatön 8', Rohrflöte 4', Octav 2']. Pedal: C– f1 [Subbass 16', Dulcian 8']. Koppeln: II–I, II–P, I–P.

    Klangbeispiele: Johann Caspar Kerll, Toccata (3) in a, [vgl. DTB II.2, Sandberger (1901), S. 9–12]. Prof. Christoph Bossert. Aufnahme zur Neueinweihung am 1. Juli 2010.

    Johannes Brahms, Herzlich tut mich erfreuen, Nr. 4 aus 11 Choralvorspiele op. 122. Prof. Christoph Bossert. Aufnahme vom 1. Juli 2010.

    Johann Sebastian Bach, Präludium und Fuge G-Dur, BWV 541. Prof. Christoph Bossert. Aufnahme vom 1. Juli 2010.

    Die Orgel (Norbert Krieger, Wangertweg 5, 97225 Zellingen – Retzbach, 1961) stand bis vor dem Umbau 2008 im Universitätsgebäude am Wittelsbacherplatz. Nach einer Überholung durch Werner Mann wurde sie 2009 in den ehemaligen Bibliotheksräumen des Instituts für Musikforschung (Residenzplatz 2A, parterre) erneut aufgebaut.

    Einführung (Mitschnitt) von Prof. Alfred Reichling zur Geschichte und zur Disposition des Instruments, gehalten zur Neueinweihung des Instruments am Standort Residenz am 1. Juli 2010.

    Renovierungsbericht (2009) von Werner Mann, Orgelbau Meisterbetrieb, Mainbernheim.

    Das Instrument steht Studierenden der Musikpädagogik für Übezwecke zur Verfügung. Spielbar ist die Orgel Mo-Fr nach Vereinbarung. Der Schlüssel kann, nach Absprache mit dem Lehrstuhl für Musikpädagogik gegen Unterschrift bei Oliver Wiener (Domerschulstr. 13, Raum 308, bitte vorher mailen! oliver.wiener@uni-wuerzburg.de) abgeholt werden.

    Reservierte Übezeiten: Momentan frei (Di–Do)

    Siehe auch: Modelle einer Windlade und koppelbarer Trakturen W 10 und W 11.