piwik-script

Intern
    Institut für Musikforschung

    Piccoloflöte (Mitte 19. Jh.)

    Kleine Querflöte in D, Mitte 19. Jahrhundert – R 33

    Unsigniert.

    Rohr aus Buchs, 2-teilig. Bohrungsverlauf des Kopfes zylindrisch, des Fußes zum Ende hin
    konisch abnehmend.

    Gesamte Rohrlänge: 30,82 cm
    Abstand Mundlochmittelpunkt bis zum Ende des Fußes: 25,70 cm
    Abstand Korken bis zum Ende des Kopfes jetzt: 8,80 cm
    Tiefster spielbarer Ton: d2

    Rohrteile: Kopf und Fuß.
    Länge der Rohrteile (ohne Zapfen):
    - Kopf: 13,12 cm
    - Fuß: 17,70 cm
    Durchmesser am
    Anfang des Kopfes: 1,04 cm
    Anfang des Fußes: 1,03 cm
    Ende des Fußes: 0,82 cm

    1 schwacher Wulst am Ende des Kopfes.
    3 Ringe aus Neusilber: am Anfang des Kopfes nach der Abschlußkappe, am Ende des Kopfes und am Ende des Fußes.
    Abschlusskappe am Kopf aus Buchsbaum, flach, mit abgerundeter Ecke. Mit einem Buchsbaumzapfen
    in das Rohr gesteckt.

    Mundloch oval.
    Mundlochbreite: 0,93 cm
    Mundlochhöhe: 0,86 cm

    6 vorderständige Grifflöcher, alle auf dem Fuß für Finger (links 2–4) und (rechts 2–4).
    1 Klappe am Fuß, geschlossen, für dis2. Quer zur Rohrachse, für Finger (r 5).
    Deckel aus Neusilber. rund und leicht gewölbt.

    Provenienz: Sammlung Ulrich Rück.

    Literatur: Eschler (1993), S. 27.

    {ow; 20190626}