piwik-script

Intern
    Institut für Musikforschung

    Tarkas – Lo 37 bis 65


    Kernspaltflöten aus einem Block Holz, Bolivien. Tarkas gibt es in vielen unterschiedlichen Registern. Sie werden traditionell von den indigenen Bevölkerungsgruppen des andinen Hochlands (Altoplano) während der feuchten Periode des Jahreszyklus' gespielt (im Gegensatz zu den Panflöten, die zur ariden Periode gehören). Die Tarka wird nicht solistisch, sondern in Ensembles (Tropas) gespielt.

    Maße:

    Lo 37: Gesamtlänge: 270 mm (Grundton ca. 555 Hz).

    Lo 38: 325 mm (517 Hz)

    Lo 39: 331 mm (484 Hz)

    Lo 40: 334 mm (495 Hz)

    Lo 41: 331 mm (494 Hz)

    Lo 42: 327 mm (507 Hz)

    Lo 43: 331 mm (479 Hz)

    Lo 44: 335 mm (492 Hz)

    Lo 45: 340 mm (477 Hz)

    Lo 46: 340 mm (474 Hz)

    Lo 47: 409 mm (385 Hz)

    Lo 48: 495 mm (328 Hz)

    Lo 49: 495 mm (323 Hz)

    Lo 50: 503 mm (315 Hz)

    Lo 51: 502 mm (302 Hz)

    Lo 52: 499 mm (330 Hz)

    Lo 53: 531 mm (nicht messbar)

    Lo 54: 549 mm (nicht messbar)

    Lo 55: 600 mm (288 Hz)

    Lo 56: 655 mm (271 Hz)

    Lo 57: 655 mm (235 Hz)

    Lo 58: 657 mm (276 Hz)

    Lo 59: 660 mm (304 Hz)

    Lo 60: 256 mm (585 Hz)

    Lo 61: 315 mm (498 Hz)

    Lo 62: 385 mm (395 Hz)

    Lo 63: 575 mm (259 Hz)

    Lo 64: 625 mm (344 Hz)

    Lo 65: 328 mm (482 Hz, h1). Vom Austritt zum untersten Griffloch: 51 mm, bis zum obersten: 156 mm, bis zur Labiumskante 294 mm.