piwik-script

Intern
    Institut für Musikforschung

    Ryūteki – G 23, Lo 26


    Die Ryūteki (jap. 龍笛, "Drachenflöte") ist eine japanische Querflöte mit sieben Grifflöchern aus Bambus bzw. Kunststoff, die zur Hofmusik Gagaku gehört. Die Querflöte hat sieben Löcher, eine Länge von ca. 40 cm und einen Kanaldurchmesser von ca. 1,3 cm.
    Semantisch verkörpert der Klang der Flöte Drachen, die von den Himmelslichtern (Klang der Shō) zu den Menschen (Hichiriki) herabsteigen. Die Ryūteki gehört zu drei in der Gagaku-Hofmusik verwendeten Flöten. Ihr Grundton ist niedriger als derjenige der Komabue und höher als der der Kagurabue.

    G 23

    Kunststoff-Guss. Länge 38,9 cm. Frequenzen bei nacheinander geöffneten Grifflöchern:

    539,1 Hz cis2 (-48 Cent)
    602,2 Hz d2 (+43 Cent)
    652,8 Hz e2 (-17 Cent)
    716,6 Hz f2 (+44 Cent)
    804,4 Hz g2 (+45 Cent)
    915,9 Hz b2 (-31 Cent)
    1041 Hz c3 (-10 Cent)
    1157 Hz d3 (-26 Cent)

    Lo 26

    Bambus. Zwischen 2. und 5. Griffloch gerissen. Länge 40,4 cm. Innen mit Stoff ausgekleidetes Fichtenholzfutteral. Frequenzen bei nacheinander geöffneten Grifflöchern:

    549,2 Hz cis2 (-16 Cent)
    623,4 Hz dis2 (+3 Cent)
    686,5 Hz f2 (-30 Cent)
    729,6 Hz fis2 (-25 Cent)
    783,6 Hz g2 (-1 Cent)
    870,6 Hz a2 (-19 Cent)
    995,6 Hz h2 (+14 Cent)
    1143 Hz d3 (-47 Cent)

    Provenienz: Sammlung Thomas Loelgen.