Intern
    Institut für Musikforschung

    Auslandsphasen

    Wer während seines Bachelor- oder Masterstudiums Auslandserfahrungen sammeln möchte, kann im Rahmen des ERASMUS-Programms entweder ein Semester oder ein Jahr lang an einer Universität im Ausland studieren. Derzeit werden am Institut für Musikforschung Austauschprogramme mit den Universitäten Istanbul (Istanbul Teknik Üniversitesi und Yildiz Teknik Üniversitesi), Madrid (Universidad Complutense de Madrid), Pavia/Cremona, Słupsk (Akademia Pomorska w Słupsku) und Zürich angeboten. Weitere ERASMUS-Studienplätze vergibt das akademische Auslandsamt der Universität Würzburg (Link: http://www.international.uni-wuerzburg.de/auslandsstudium/erasmus_studium/).

    Der beste Zeitpunkt für einen Auslandsaufenthalt während des Bachelor-Studiums ist nach dem vierten Fachsemester: Im Rahmen des Würzburger Pflichtprogramms hat man bereits die notwendigen Grundkompetenzen in Musiktheorie und Analyse, Musikhistoriographie, Angewandter Musikwissenschaft sowie Kulturalität und Medialität von Musik erworben. Mit diesem Rüstzeug kann man seine Veranstaltungen an der Gastuniversität frei wählen und so besonders vom spezifischen fachlichen Profil des Gastinstituts profitieren.

    Im Masterstudium bietet sich ein Auslandsaufenthalt nach dem zweiten Fachsemester an.

    Formal ist man für die Dauer des Auslandsaufenthaltes beurlaubt; die Fachsemesterzahl wird nicht weitergezählt. An der Gastuniversität erworbene ECTS-Punkte kann man dennoch einbringen und sich bis zu einer Grenze von 29 ECTS-Punkten pro Semester anrechnen lassen, ohne dass das Semester nachträglich als studiert gilt (ASPO 2009). Auf diese Weise gewinnt man ein „Punktepolster“, das die Fokussierung auf die Arbeiten des letzten Studienjahrs und auf die Abschlussarbeit erleichtert.

    Die Überschreitung der Grenze von 29 ECTS-Punkten führt zu einer Anrechnung des Semesters; Studiengebühren müssen jedoch nicht nachträglich entrichtet werden.

    Die Anerkennung der im Ausland abgelegten Studien- und Prüfungsleistungen wird durch ein Learning Agreement zwischen dem Studierenden und dem jeweiligen Programmverantwortlichen abgesichert. Voraussetzung für die Anrechnung auf Würzburger Module ist die Gleichwertigkeit der Leistungen.


    Ein Auslandsaufenthalt bedeutet also in keinem Fall einen Nachteil und wird daher allen Studierenden nahegelegt, die ihre Sprachkenntnisse und ihre „interkulturellen Kompetenzen“ verbessern möchten. Das Auslandsstudium im Rahmen des ERASMUS-Programms bietet zahlreiche Vorteile und auch finanzielle Erleichterungen, die auf der Homepage des akademischen Auslandsamtes dargestellt sind (Link: http://www.international.uni-wuerzburg.de/startseite/). Darüber hinaus finden Sie dort Informationen zur Förderung von Auslandspraktika durch ERASMUS, zu den Partnerschaftsprogrammen der Universität Würzburg sowie den einzelnen Studienländern.

    Die Bewerbung für ERASMUS-Plätze des Instituts für Musikforschung umfasst folgende Unterlagen:

    - tabellarischer Lebenslauf

    - ggf. Nachweis von Sprachkenntnissen

    - Übersicht über bisher erbrachte Studienleistungen (SB@home-Ausdruck)

    - einseitiges Motivationsschreiben (kurze Darstellung des Studienvorhabens sowie der Hintergründe des geplanten Auslandsaufenthaltes)

    Einzureichen bis zum 31. Januar jeweils für ein akademisches Jahr bei Dr. Konstantin Voigt

    Für Fragen und individuelle Beratung steht Ihnen am Institut für Musikforschung Dr. Konstantin Voigt (konstantin.voigt@uni-wuerzburg.de) zur Verfügung.

    Ansprechpartnerin auf studentischer Seite ist Nelly Reinhardt (nelly.reinhardt@gmail.com).

    Kontakt

    Institut für Musikforschung
    Domerschulstraße 13
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-82828
    Fax: +49 931 31-82830
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Domerschulstraße 13